News

Sands Talente im Fokus des DFB

Die Frauen- und die Mädchen-Fußballerinnen des SC Sand stehen über das kommende Wochenende im Blickpunkt: Die Bundesliga-Elf spielt am Samstag das DFB-Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg im Kölner Rhein-Energie-Stadion (Live in der ARD) und sechs Mädchen der Jahrgänge 2003/2004 sind mit der Südbadischen Mädchen-Auswahl beim Länderpokal (von Donnerstag bis Sonntag) in Duisburg-Wedau im Einsatz. Es ist gleichzeitig ein »Schaulaufen« für die Jugend-Nationalmannschaft.

Bereits am Mittwoch steuerte der Auswahlbus des Südbadischen Fußballverbandes Richtung Westen. Mit an Bord waren Tara Grosser, Olivia Laborenz und Chiara Schillinger (alle Jahrgang 2004) sowie Pia Pieper, Helen Siegenführ und Celina Damoisy vom Jahrgang 2003.

Das Sechstett wurde von Verbandstrainerin Svenja Bross nominiert, wobei vor allem die drei »Jüngeren« im Fokus der DFB-Verantwortlichen stehen werden. »Aber alle sechs hätten es verdient«, ist der Sander Nachwuchstrainer Rainer Marquardt überzeugt. Der Legelshurster coacht seit rund sieben Jahren die U13- und U15-Mädchen-Teams des Bundesligisten. Und das mit Erfolg, wie jetzt die Berufung seiner Schützlinge ins Auswahlteam beweist.

Bis Sonntag finden die Länderspiele in der Sportschule Wedau statt, danach wird sich zeigen ob eine Nachwuchsspielerin des SC Sand ins Aufgebot der U15-Nationalmannschaft berufen wird. Im Fußball-Bezirk Offenburg haben die jungen Mädchen des SC Sand kaum Gegnerinnen. Deshalb sind sie in der D-Jugend-Kreisstaffel der Buben aktiv und stehen hier auf dem 2. Tabellenplatz. »In dieser Altersgruppe sind die Mädels im Vergleich zu den Jungs körperlich weiterentwickelt und haben dadurch Vorteile«, erklärt Rainer Marquardt. Etwas anders sieht es bei den C-Mädchen aus, die ebenfalls in der Kreisstaffel gegen Buben-Teams antreten. »Da stehen ihnen auf dem Rasen schon junge Männer gegenüber«, lacht Marquardt. Trotzdem hat das Sander Mädchen-Team in der laufenden Runde fünf Spiele gewonnen.

Den Vergleich mit gleichaltrigen Mädchen gibt es aber auch, bei Turnieren im Winter – und da messen sich die Spielerinnen aus dem Sander Talentschuppen mit der Cremé des deutschen Mädchenfußballs. So erreichte man bei einem U13-Hallenturnier in Mönchengladbach, bei dem der Nachwuchs von zehn Bundesliga-Teams antrat, den fünften Platz, schlug unter anderem die U13 des 1. FC Köln und Gastgeber Borussia Mönchengladbach. Gut platziert haben sich die Sander Mädels auch bei einem U15-Turnier in Lübeck, das laut Trainer Rainer Marquardt ausschließlich mit Top-Teams, die gespickt waren mit Nationalspielerinnen, besetzt war.

Nummer 1 im Bezirk

Natürlich dominieren sowohl die U13- als auch die U15-Mädchen aus Sand ihre Alterklassen im Bezirk Offenburg – beide Teams haben das Pokalfinale erreicht und sind Favorit, wie Rainer Marquardt bestätigt, der am Dienstagabend nach dem Training seinen sechs Schützlinge die besten Wünsche mit auf den Weg Richtung Duisburg-Wedau gab.

Autor: Fritz Bierer
Veröffentlicht am 26.05.2017 um 12:13