News

Sander Frauen gewinnen gegen den Schweizer Vizemeister

Die Frauen des SC Sand haben den internationalen Vergleich gegen den Schweizer Vizemeister und Vizepokalsieger FC Basel mit 4:3 (2:1) für sich entschieden. Co-Trainerin Claudia von Lanken, die den sich in Urlaub befindenden Sven Kahlert an der Seitenlinie vertrat, setzte einige Spielerinnen auf verschiedenen Positionen ein.
Erfolgreich ging die erste Vorbereitungsphase des Ortenauer Fußball Erstligisten SC Sand zu Ende. Bevor sich die Spielerinnen in einen einwöchigen Urlaub verabschiedeten, gelang ein Sieg gegen eines der Topteams aus der Schweiz. Die Gäste hielten von Beginn an dagegen und standen sehr offensiv. Sand konnte sich in den ersten 20 Minuten wenig aus der Umklammerung lösen, wobei Jana Vojteková den ersten Konter selbst abschließen musste anstatt den Ball nochmals quer zu legen. Nicht unverdient ging Basel in Führung. Nachdem Maria Korenciova zuerst einen Schuss zur Ecke abwehren konnte, gelang es der Abwehr nicht, den anschließenden Eckball zu klären. Auf Vorlage von Eseosa Aigbogun stocherte Nadine Rolser aus dem Getümmel heraus den Ball zum 0:1 (28.) über die Torlinie. Ein Weckruf für Sand, das nun mehr für die Offensive tat und durch Nina Burger zum Ausgleich kam (32.) Der Neuzugang aus Österreich behielt, aus dem Mittelfeld mit einem langen Pass freigespielt, im Abschluss die Nerven. Sand war am Drücker und hatte noch Chancen zur Führung. Doch erst Dominika Skorankova, die nach einem Sololauf über das halbe Feld Abwehr und Basels Torfrau umkurvte, gelang das 2:1 (41.). Nina Burger verfehlte unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff nur knapp das Tor. Das 2:2 (58.) erzielte Lindsey Thomas, die zuerst an Kristina Kober scheiterte, den Nachschuss aber über die Linie zirkelte. Sand erhöhte die Schlagzahl, ließ aber weitere Chancen liegen. Erst Sinah Amann, die einen Rückpass von Claire Savin aus zwölf Meter zum 3:2 (65.)unhaltbar im Tor versenkte, löste den Knoten. Sehenswert war auch die Vorbereitung zum 4:2 (69.). Angela Migliazza legte den Ball quer nach vorne, Nina Burger ließ den Pass zwischen ihren Beinen durch und Dominika Skorankova vollendete. Basel kam mit Hilfe der Sander Hintermannschaft durch Eseosa Aigbogun noch auf 4:3 (78.) heran, was aber gleichzeitig den Endstand bedeutete. „Man hat gesehen, was im Spiel nach vorne schon alles gut funktioniert und für die Defensive werden wir in der zweiten Phase der Vorbereitung eine Formation finden“, sagte Claudia von Lanken.
Aufstellungen:
SC Sand: Korenciova (30. Kober, 60. Gaul); Sandvej (46. Freckhaus), Igwe (46. Migliazza), van Bonn (76. Sandvej), Meier (76. Igwe), Savin (84. van Bonn), Skorvankova (76. Vojteková), Burger (76. Meyer), Vojteková (46. Amann), Meyer (46. Stoller), Vetterlein (46. Zirnstein).
FC Basel: Stadelmann; Sylvestre, Liebhart (66. Scheidegger), Huber (46. Schepis), Herzog (46. Stein), Szarvas (66. Hoti), Seljimi (46. Glaser), Thomas, Mühlebach (18. Rolser), Aigbogun, Bangerter.
Zuschauer: 350.
Tore: 0:1 Rolser (28.), 1:1 Burger (32.), 2:1 Skorankova (41.), 2:2 Thomas (58.), 3:2 Amann (65.), 4:2 Skorankova (69.), 4:3 Aigbogun (78.).
Sinah Amann

Autor: Udo Künster
Veröffentlicht am 19.09.2015 um 14:40