News

Furioser Saisonauftakt für Sander Frauen

Dem SC Sand gelang zu Saisonbeginn der Allianz Frauen-Bundesliga Im eigenen Kühnmattstadion ein furioser Start. Der Ortenauer Erstligist siegte mit 4:0 (3:0) gegen Bayer 04 Leverkusen. Neuzugang Nina Burger erzielte zwei der vier Treffer.

Es war ein Auftakt nach Maß für die Sander Frauen. Gegen Bayer 04 Leverkusen, durch einen Auswärtssieg am letzten Spieltag der vergangenen Saison noch Rettungsanker im Abstiegskampf, spielte die neuformierte Sander Elf in der ersten Halbzeit fast fehlerfrei. SC-Trainer Alexander Fischinger gab sechs Neuzugängen einen Platz in der Startelf und musste nach zwei Minuten die erste Schrecksekunde erleben. Carolin Simon verfehlte von der rechten Seite nur knapp das Sander Gehäuse. Ein Zeichen dafür, dass sich die Gäste nicht verstecken wollten. Kurz danach der erste Sander Konter, doch Dominika Skorvankova erwischte die Vorlage von Nina Burger nur ungenau. Die Vorbereiterin wurde wenig später zur Vollstreckerin. Nach einem langen Pass von Chioma Igwe eilte Nina Burger Rebecca Knaak davon, versetzte die herauseilende Torfrau Anna Klink und schob den Ball zum 1:0 (7.) in das Tor. Der erste Bundesligatreffer der österreichischen Nationalspielerin, die kurze Zeit später nach Freistoß von Isabelle Meyer per Kopf nur die Querlatte traf und nochmals per Kopf das Bayer-Tor nur knapp verfehlte. Nach 20 Minuten forderte Bayer Leverkusen nach einem Foul von Laura Vetterlein an Turid Knaak zurecht Elfmeter, der blieb aber versagt. Die Gäste wurden für ihren Vorwärtsdrang bestgraft. Sand startete aus der eigenen Abwehr heraus und einem Doppelpass zwischen Claire Savin und Chioma Igwe einen Konter. Claire Savin flankte von der Torauslinie in den Strafraum und die mitlaufende Dominika Skorvankova erzielte aus kurzer Distanz das 2:0 (25.). Sand ließ in der Folge Ball und Gegner laufen. Wie effektiv Konter gelaufen werden können, wurde beim dritten Sander Treffer deutlich. Wieder schlug Chioma Igwe einen langen Ball ins Zentrum der Bayer-Defensive, wieder gewann Nina Burger ein Laufduell gegen Marisa Ewers sowie Rebecca Knaak und ließ Anna Klink mit einem gefühlvollen Schlenzer ins untere Eck zum 3:0 (32.) keine Chance. Von den Gästen ging in der ersten Halbzeit keine Gefahr aus, was sich in den zweiten 45 Minuten ändern sollte. Doch erst war Sand nochmals am Drücker. Zuerst scheiterte Dominika Skorvankova an der Latte, dann Claire Savin im Nachschuss an der Bayer-Torfrau. In der Folge zog sich Sand mehr zurück. „Mein Ziel war, ohne Gegentreffer zu bleiben“, sagte SC-Trainer Alexander Fischinger. Was trotz des immer größer werdenden Drucks der Gäste und zweier Paraden von Sands Torfrau Maria Korenciova sich zu bewahrheiten schien. Nach 85 Minuten hatte die für Nina Burger eingewechselte Jovana Damnjanovic den vierten Treffer auf dem Fuß, zögerte aber zu lange. Drei Minuten später erhielt Leverkusen einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Julia Zirnstein und Chioma Igwe Turid Knaak im Strafraum in die Zange genommen hatte. Doch Maria Korenciova hielt den von Ramona Petzelberger geschossenen Strafstoß. Zwei Minuten vor Spielende schloss Isabelle Meyer einen Konter, bei dem sie frei auf das Tor zulief und auch noch die Leverkusener Torfrau ausspielte, zum 4:0-Endstand ab. Ein verdienter Sieg zum Saisonauftakt, von dem sich Alexander Fischinger nicht nur Stabilität, sondern auch ein weiter wachsendes Interesse der Zuschauer verspricht.

SC Sand: Korenciova; Savin (90.+1 Stoller), Zirnstein, Vetterlein (72. Meier), Vojteková, Igwe, van Bonn, Veth, Skorvankova, Meyer, Burger (80. Damnjanovic).
Bayer 04 Leverkusen: Klink; Evers, Wich (75. Weber), Petzelberger, T. Knaak, Gasper (62. Kempe), Beck (46. Sundov), R. Knaack, Schwab, Roenneke, Simon.
Zuschauer: 752.
Schiedsrichterin: Daniela Illing (Limbach).
Tore: 1:0 Burger (7.), 2:0 Skorvankova (25.), 3:0 Burger (32.), 4:0 Meyer (88.).
Besonderheit: Maria Korenciova hält Foulelfmeter gegen Ramona Petzelberger.

Autor: Udo Künster
Veröffentlicht am 19.09.2015 um 14:44