News

Sander Frauen lassen nichts anbrennen

Die Frauen des Ortenauer Erstligisten SC Sand haben in der ersten Runde des DFB-Pokals nichts anbrennen lassen. Beim Zweitligisten SV Crailsheim setzte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Fischinger sicher mit 5:2 (3:0) durch. Neuzugang Nina Burger erzielte drei Tore.
Das erste Pflichtspiel der Saison haben die Frauen des SC Sand mit Bravour hinter sich gebracht. Zweitligist TSV Crailsheim war im eigenen Stadion weitgehend chancenlos und weit von der zweiten Runde entfernt. Sands Co-Trainerin hatte allerdings zwei Dinge zu bemängeln: „Unsere Chancenauswertung hätte besser sein müssen und gegen so einen Gegner muss man auch mal zu Null spielen können.“ Die Gäste aus der Ortenau gingen früh durch Claire Savin in Führung. Nach einer Ecke von Isabelle Meyer kam Chioma Igwe zum Kopfball und Savin drückte den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 (7.) über die Torlinie. Auch das 2:0 entstand nach einer Ecke, die von der Abwehr schon geklärt schien. Doch Christine Veth kam an den Ball, flankte Richtung Elfmeterpunkt und die österreichische Mittelstürmerin überwand im Fallen die gegnerische Torfrau (12.). Anne van Bonn bereitete den dritten Sander Treffer vor, indem sie Isabelle Meyer mit einem Pass in die Tiefe auf den Weg schickte und diese Johanna Popp im TSV-Tor mit einem Heber keine Chance ließ (22.). Bis zur Halbzeitpause hatte Sand die Möglichkeit, das Ergebnis noch auszubauen. Insgesamt traf die Mannschaft von Alexander Fischinger noch zweimal die Latte und zweimal den Pfosten. Aus dem Nichts gelang Crailsheim zu Beginn der zweiten Halbzeit der erste Treffer. Sand verlor in der Viererkette einen Zweikampf und die erfahrene Lisa Wich ließ Maria Korenciova keine Chance (49.). Danach waren die Gäste etwas ungeordnet, fingen sich aber wieder. Ein Freistoß von Crailsheim war Ausgangspunkt des vierten Sander Treffers. Chioma Igwe köpfte den Ball an der Mittellinie über die Abwehrreihen und Nina Burger hatte freie Bahn, allein gegen dien Torfrau das 4:1 zu erzielen (58.). Nach einem eigenen Eckball kassierte Sand den zweiten Gegentreffer. Der TSV lief einen Konter, es wurde nicht richtig dagegen gehalten und Claudia Nusselt überwand Maria Korenciova aus 17 Meter mit einem Schuss mit dem Außenrist. „Sie hatten aber keine Zeit, sich darüber zu freuen“, sagte Claudia von Lanken. Direkt nach dem Anstoß lief der Sander Angriff über links und Nina Burger traf mit einem Heber zum 5:2-Endstand (71.). Der dritte Treffer der Österreicherin. Am kommenden Sonntag bestreitet der SC Sand sein erstes Spiel in der Allianz Frauen-Bundesliga. Zu Gast ist im Sander Kühnmattstadion Bayer 04 Leverkusen.
TSV Crailsheim: Popp, Hasenfuß, Treyer, J. Klenk, Riegel, S. Klenk (59. Huber), Scheidel, Nusselt, Gehder (74. Hoffmann), Uhl (43. Megerle), Wich.
SC Sand: Korenciova, Savin, Zirnstein, Vetterlein, Vojtekova (74. Stoller), van Bonn, Igwe, Veth, Skorankova (63. Migliazza), Meyer (85. Amann), Burger.
Zuschauer: 150.
Schiedsrichter: Karoline Wacker (Marbach).
Tore: 0:1 Savin (7.), 0:2 Burger (12.), 0:3 Meyer (22.), 1:3 Wich (49.), 1:4 Burger (58.), 2:4 Nusselt (70.), 2:5 Burger (71.).

Autor: Udo Künster
Veröffentlicht am 19.09.2015 um 14:41